ISPRS Congress News

  • Congress 2020 in Nizza

    Auf dem ISPRS Kongress 2016 wurde der nächste ISPRS Kongress 2020 nach Nizza vergeben.
  • Neuer Vorstand der ISPRS gewählt

    President:
       Christian Heipke
    - Sec. General:
       Lena Halounova
    - 1st Vice President:
       Chen Jun
    - 2. Vice President:
       Charles Toth
    - Treasurer:
       Songnian Li
    - Congress Director:
      Nicolas Paparoditis
  • Wahl ISPRS Fellow Award Committee

    Fellow Award Committee
       Member: Eberhard Gülch
  • DGPF leitet zukünftig die Commission I der ISPRS

    DGPF Antrag hat die Abstimmung für Commissiion I (S. Hinz) gewonnen
  • Schermerhorn Award

    Prof. Stilla erhält beim ISPRS Congress in Prag den Willem Schermerhorn Award

Termine

24.07.2016
23. ISPRS Congress
22.09.2016
2. Virtual Geoscience Conference
29.09.2016
5. Gemeinsame Jahrestagung der Arbeitskreise „Fernerkundung“ (DGfG) und „Auswertung von Fernerkundungsdaten“ (DGPF)
28.10.2016
9. Anwenderforum Projektbezogene Auswertestrategien zur Verarbeitung von Punktwolken aus Laserscanning, Photogrammetrie und Tachymetrie *** Software, Methoden, Lösungen ***
01.12.2016
3D-NordOst 2016
08.03.2017
DGPF Jahrestagung 2017

PFG 2016(2)

pfg0615

dgpf-jt2015-blocker

35. Wissenschaftlich-Technische
Jahrestagung der DGPF
und Workshop on Laser Scanning Applications

Bridging Scales - Skalenübergreifende Nah- und Fernerkundungsmethoden

Die Stadt Köln blickt als römischer Stützpunkt auf eine lange Standorttradition zurück und hat sich im Frühmittelalter bereits zu einer der bevölkerungsreichsten deutschen Städte entwickelt, in der sich kirchliche und weltliche Macht mit Handel und Wirtschaft überdurchschnittlich gut ergänzten. Auf Initiative des Rats der Freien Reichsstadt Köln wurde am 21. Mai 1388 die vierte Universität im Hl. Römischen Reich nach Prag (1348), Wien (1365) und Heidelberg (1386) gegründet, jedoch 1798 durch die französische Besatzung geschlossen. Die heutige Universität zu Köln wurde 1919 durch Staatsvertrag mit Preußen gegründet und gehört gegenwärtig zu den größten in Deutschland. Innerhalb der sechs Fachgruppen der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät ist das Department Geowissenschaften mit 22 Professuren hervorragend ausgestattet und positioniert sich mit dem Leitthema „Umweltdynamik und Globaler Wandel“ zu den zentralen Zukunftsfragen unserer Umwelt, die auch den Hintergrund der in Köln präsentierten wissenschaftlichen Fortschritte und technischen Lösungen darstellen.
 
Die Stellung Kölns als mittelterlicher Brückenkopf bis hin zur heutigen Ambivalenz der verbindenden Funktion und der Begrenzungen des Austausches kennzeichnet auch die Vielfalt der Beiträge dieser Tagung. Die Fernerkundung bedient sich unterschiedlicher Maßstäbe, braucht aber auch die Herausforderung neuer Ufer für die Lösung der Zukunftsaufgaben unserer Gesellschaft.
 
In diesem Jahr wurden 58 Beiträge angemeldet, von denen 49 auf der Tagungs-CD enthalten sind. Insgesamt sind 121 Autoren in den Beiträgen aufgeführt, wobei 16 von ihnen zu dieser Jahrestagung zweifach und einer sogar dreifach publiziert haben. Auch 2015 wird die Jahrestagung durch eine Fachfirmenausstellung und ein vielfältiges Rahmenprogramm begleitet. Die Gesellschaft bedankt sich bei den Sponsoren und Ausstellern für die Unterstützung der Tagung.

Webversion des Tagungsbandes
Conftoll der Jahrestagung: Druck Teilnahmebestätigung und Rechnung