MItteilungen

Termine

28.11.2017
LowCost 3D 2017
31.01.2018
17. Oldenburger 3D-Tage
01.03.2018
Geomonitoring Tagung 2018
06.03.2018
Studentenforum der DGPF
07.03.2018
DGPF Jahrestagung 2018
15.05.2018
17. Internationales 3D-Forum Lindau 2018
09.10.2018
ISPRS Technical Commission I Mid- term Symposium „Innovative Sensing“

Arbeitskreisleitung

Arbeitsgebiete – Terms of Reference

  • Sensorkonzepte für Anwendungen in der Photogrammetrie und Fernerkundung auf unterschiedlichen Plattformen vom Satelliten bis hin zum Nahbereich
  • Kooperation mit den Anwendern/Datennutzern zur anwendungsbezogenen Optimierung der Sensorsysteme und Sensorkomponenten sowie zur Ableitung/Definition neuer Aufgabenstellungen für Sensorsysteme
  • Modellierung/Simulation der Sensoren und Aufnahmesysteme auch unter Berücksichtigung der Auswertealgorithmen zur Objekt- und der Dateninterpretation
  • Kalibrierung und Validierung von Sensorssystemen und erfassten Daten einschließlich der Dokumentation der jeweiligen Charakteristiken im Hinblick auf die vorgesehenen Anwendungen

 

Bericht von der Dreiländertagung Wien 2010

Die Sitzung zum DGPF-Projekt „Evaluierung digitaler photogrammetrischer Luftbildkamerasysteme“ eröffnete das wissenschaftliche Programm der 30. Wissenschaftlich-Technischen Jahrestagung der DGPF, die gemeinsam mit der Schweizerischen Gesellschaft für Photogrammetrie und Fernerkundung (SGPF) und der Österreichischen Gesellschaft für Vermessung und Geoinformation (OVG) als Dreiländertagung organisiert wurde. Erste Ergebnisse des im Jahr 2008 initiierten DGPF-Projekts wurden bereits bei der letzten Jahrestagung in Jena vorgestellt, eine umfangreiche Dokumentation findet sich auch im Heft April 2010 der PFG, so dass im Rahmen der diesjährigen Sitzung die Ergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen zusammenfassend vorgestellt werden konnten. Nach einem einführenden Überblick durch den Projektleiter Michael Cramer bildete Karsten Jacobsen mit den Untersuchungen zum geometrischen Potential der genutzten digitalen Luftbildkameras den Auftakt dieser Präsentationen. Die Arbeiten zur Genauigkeit der Höhenmodellgenerierung mittels automatischer Bildzuordnung wurden von Norbert Haala vorgestellt, ergänzt durch die von Volker Spreckels präsentierten stereophotogrammetrischen Auswertungen. Den Abschluss bildete der Vortrag von András Jung zur Vergleichbarkeit von zeitlich, radiometrisch und spektral unterschiedlich abbildenden Kamerasystemen.

Obwohl das DGPF-Kameraprojekt mit der Dreiländertagung offiziell abgeschlossen wurde, lieferten die dabei erfassten Daten die Grundlage für eine Reihe weiterer Beiträge des Arbeitskreises Sensoren und Plattformen. So stellte in der Sitzung zu den Digitalen Photogrammetrischen Kamerasystemen Michael Breuer geometrische Untersuchung der Daten der UltraCam-X mit verschiedenen Bündelblockausgleichungen vor, während Otto Kölbl die Daten der Testflüge in Vaihingen/Enz für Untersuchungen und Überlegungen bezüglich des Dynamikbereichs digitaler Kamerasysteme im Vergleich zu Filmkameras nutze. In derselben Sitzung präsentierte Richard Ladstädter die neue Medium-Format Luftbildkamera UltraCamL, wobei neben einer Beschreibung des neuen Monotlithic-Stitching-Konzepts auch die Genauigkeitsanalyse einiger Testflüge präsentiert wurde. Die aufgrund des modularen Aufbaus der Quattro DigiCAM mögliche Konfiguration der Kamera für die Erfassung von Senkrechtluftbildern und Schrägluftbildern demonstrierte der Beitrag von Jens Kremer.

Die Sitzung zur Photogrammetrischen Oberflächenrekonstruktion wurde durch einen Beitrag von Heiko Hirschmueller eröffnet, der ebenfalls Daten des DGPF-Projekts nutzte. Hier konnte die Leistungsfähigkeit des Semi-Global-Matching zur DOM-Erzeugung demonstriert werden. Aktuelle Missionen und Aktivitäten zur photogrammetrischen 3D Erfassung von Planetenoberflächen präsentierte Frank Scholten, abgeschlossen wurde die Sitzung durch einen Beitrag zum Vergleich von ASTER GDEM- mit SRTM-Höhenmodellen von Karsten Jacobsen.

Die Nutzung und Entwicklung unbemannter Luftfahrzeuge bildet derzeit einen wichtigen Schwerpunkt im Bereich der Sensoren und Plattformen. Die zugehörige Sitzung der Dreiländertagung zu UAV-Anwendungen eröffnete Hannes Eugster, der das Potential der drohnenbasierten Überwachung- und Kartierung durch kombinierte Nutzung mit 3D-Geoinformationsdiensten für Echt- oder Nahechtzeitanwendungen demonstrierte. Die nahezu Echtzeit durchzuführende Erfassung geokodierter Lagebilder stand auch bei der Präsentation von Mathias Schardt im Mittelpunkt, der die Entwicklung einer fluggestützten unbemannten Low-Cost Aufnahmeplattform für Anwendungen im Katastrophenschutz präsentierte. Ursula Kirchgäßner diskutierte am Beispiel des Systems Stuttgarter Adler die Anforderungen an die Auswertung UAV-gestützter Fernerkundungsdaten, während der Beitrag von Gerhard Kemper zu unterschiedlichen Plattformen und Anwendungsspektren den Themenbereich UAV abrundete.

Norbert Haala, Stuttgart